Informationen: Zeugnisse  Presse/Berichte  Links     Bestellung  Downloads


Zurück zur Übersicht

Eucharistische Anbetung

Hl. Julian Eymard (1811-1868)

 

"Betrachtet die euch zugeteilte Anbetungsstunde als eine Stunde des Paradieses: tretet sie an. als würdet ihr zum Himmel schreiten, zum göttlichen Gastmahl: dann werdet ihr diese Stunde herbeisehnen, ihr werdet sie mit Freuden begrüßen. In aller Ruhe bewahrt in euch die Sehnsucht nach dieser Stunde in eurem Herzen. Sagt euch: in vier Stunden, in einer Stunde werde ich zur Audienz der Gnade und Liebe zu Unserem Herrn gehen: er hat mich dazu eingeladen, er erwartet mich, er sehnt sich nach mir."

"Beginnt alle eure Anbetungen mit einem Akt der Liebe und so öffnet ihr behutsam eure Seele für sein göttliches Werk. Wenn ihr mit euch selber anfangt, bleibt ihr am Weg stehen. Wenn ihr aber mit einer anderen Tugend als jener der Liebe beginnt, so steht ihr erst in der Vorbereitung: umarmt nicht zuerst das Kind seine Mutter, bevor es ihr gehorcht0 Die Liebe ist die einzige Tür zum Herzen."

"Ihr Anbeter, wollt ihr das Geheimnis des eucharistischen Gebetes kennen lernen? - Dann schaut durch dieses göttliche Prisma alle Wahrheiten und Tugenden der Religion. Die Hl. Eucharistie möge euer erster Ausgangspunkt sein - von der Sonne gehen alle Strahlen aus -, und so werdet ihr vom Herd allen Lichtes ausgehen. Die Hl. Eucharistie ist der vergangene, gegenwärtige und zukünftige Jesus. Sie ist das Ziel der Liebe seines sterblichen Lebens; alle Geheimnisse sind in ihr verherrlicht, alle seine Tugenden finden sich in ihr in einer wunderbaren Weise. Sie ist das königliche Geheimnis des Glaubens, wo alle Wahrheiten zusammenfließen wie die Flüsse in den Ozean."

"Soll aber die Eucharistie alles überstrahlen, muss man in ihr leben und sie zur königlichen Wissenschaft seines Geistes und zur erhabenen Liebe seines Herzens erheben. Dann wird sie zur edlen Leidenschaft unseres Lebens: das Leben des Menschen geht ganz in jener Leidenschaft auf. von der er beherrscht wird."

"Glücklich jene Seele, die es versteht. Jesus in der göttlichen Eucharistie und alles in Jesus, der Hostie, zu finden!"