zurück zur vorigen Seite


Unsere Prag-Pilgerreise

Wir starteten am 23.06.2016 mit 33 Betern auf unsere Pilgerreise nach Prag. In der Pilgerfamilie fühlten wir uns sehr gut aufgehoben. Dem Karmelit Pater Felix verdanken wir auf dieser Pilgerfahrt eine gute geistliche Begleitung. Er bereitete uns auf die Begegnung mit dem Prager Jesulein vor. Das absolute Highlight unserer Reise war die heilige Messe und das Gebet in der Kirche Maria vom Sieg bei dem Prager Jesuskind. Dort beteten wir insbesondere für den Weltfrieden sowie für alle Anliegen der Sievernicher Beter. Viele Gebetsanliegen wurden auch als „Gepäck“ mitgenommen und dem Jesulein vorgetragen. Beeindruckend war auch der Besuch des jüdischen Viertels, die heilige Messe in der Teynkirche, die Karlsbrücke mit dem Denkmal des Beichtvaters aller Beichtväter: Des hl. Nepomuck, der für die Einhaltung des ihm anvertrauen Beichtgeheimnisses sein Leben lassen musste. An dieser Stelle wurde er die Brücke hinabgestoßen. Gerne denken wir an die lebendige Gemeinde zurück, die wir in der hl. Messe in St. Fabian und Sebastian erfahren durften. In der heiligen Messe fand eine Taufe statt. Wegen unseres straffen Zeitplanes konnten wir der Einladung der Eltern des Täuflings leider nicht folgen. Stellen Sie sich einmal vor: Die ganze Pilgergruppe wurde zur Taufe eingeladen! Sind wir auch so großzügig? Das war gelebter Glaube. Am 26.06.16 machten wir uns auf den Heimweg. Diese schöne Reise tragen wir in unserem Herzen mit all unseren Begegnungen und Erfahrungen und empfehlen Ihnen das Gebet zum Jesulein. Gott sei Dank!

Gebet unserer Gruppe vor dem Prager Jesuskind
auf der Pilgerreise nach Prag 23.-26.06.16
Veröffentlicht vom Verlag: Sudetendeutsches Priesterwerk, 6240 Königstein/Taunus

Mein Sohn bist Du, heute habe ich Dich gezeugt (Ps. 2,7).


Jesus, du gnadenreiches Kind,

            du selbst bist die Gnade, die der Vater im Himmel uns

            schenkt, damit wir Leben haben in Fülle.

            -Wir vertrauen auf dich.


Jesus, du göttliches Kind,

            du Gott, der Kind wurde für uns Menschen und um

            unseres Heiles willen; du machst uns zu Söhne

            und Töchtern unseres himmlischen Vaters.

            - Wir vertrauen auf dich.


Jesus, du königliches Kind,

            wir haben dein Bildnis geschmückt mit den Zeichen

            des Herrschertums. Du bist der „Heimliche Kaiser“,

            der die Geschicke der Menschheit zum Heile führt.

            - Wir vertrauen auf dich.


Jesus, du gehorsames Kind,

            du hast dein Erdenleben auf dich genommen, wie der

            Vater es fügte. Schenke uns die Bereitschaft, dem

            Willen des himmlischen Vaters zu folgen.

            - Wir vertrauen auf dich.


Jesus, du barmherziges Kind,

            für uns Sünder bist du in die Welt gekommen. Löse

            die Fesseln von Schuld und Verhängnis, in denen wir

            verstrickt sind von Geschlecht zu Geschlecht.

            - Wir vertrauen auf dich.


Jesus, du kleines Kind,arglos und wehrlos, ohne Macht und Einfluss,
            ohne Geltung und Leistung hast du unter uns gelebt. Nimm
            den Hass aus unseren Herzen,
            die Lüge von unseren Lippen,
            die Waffen aus unseren Händen.
            - Wir vertrauen auf dich.

Jesus, du starkes Kind,
            du trägst die Weltkugel in deiner Hand, deine Rechte
            segnet uns. Segne die ganze Erde mit allem, was lebt;
            segne unsere Heimat.
            - Wir vertrauen auf dich.

Jesus, du rettendes Kind,
            alles Leid ist bei dir geborgen, keine Not ist dir fremd.
            Zu dir kommen wir und klagen dir unsere Bedrängnis.
            Schließe in dein Herz unsere Zweifel und Ängste;
            bleibe bei uns, wenn wir nicht Rat noch Ausweg
            wissen. – Erbarme dich auch der verfolgten Kirche
            in Böhmen, Mähren und Schlesien.
            Dein Erbarmen erbitten wir besonders für unser Land Deutschland.
            Erbarme dich der ganzen Welt und schenke ihr Frieden.
            - Wir vertrauen auf dich.

Jesus, du wunderbares Kind,
            wir schauen dich an in deinem Gnadenbild. Betende
            Menschen sind zu dir gepilgert, Jahrhunderte lang.
            Rufe uns aus allen Völkern, Stämmen und Sprachen
            in die Schar der Geretteten, die niemand zählen kann.
            - Wir vertrauen auf dich.

            Erschienen ist uns die Güte und Menschenfreundlichkeit
            unseres Gottes (Phil. 2,7).


               Fett gedruckt haben wir beide Anliegen dem Gebet hinzugefügt.

 


zurück zur vorigen Seite