Stand 21.06.2017
Maria, Mutter Gottes, warum weinst Du dunkle Tränen?
Weil die brutale Vorgehensweise Einzelner viele Menschen in den Tod reißen, Familien ins Elend stürzen und Verzweiflung und der Zustand des Nichtbegreifens die Menschheit verunsichert?
Verzeihe uns Muttergottes, dass es uns an der Liebe zueinander fehlt!“



Das nächste Hauptgebetstreffen ist am 3. Juli 2017. Um 14:15 Uhr und beginnt mit dem Kreuzweg für den Erhalt der Schöpfung, für den Frieden, für unseren Hl. Vater und für Ihre persönlichen Anliegen. Danach Aussetzung, Rosenkranz u. Gebet mit Beichtgelegenheit bei Herrn Pfarrer Kremer und Herrn Pfarrer Koch.
Die Hl. Messe feiern wir um 18:15 Uhr. Um 19:15 Uhr lassen wir an der Kapelle mit dem Angelus den Tag ausklingen.




Bote von Sievernich

neu

 21.6.2017
Länder WEIHEGEBET für das Land Österreich an
das Kostbarsten Blutes Jesu Christi.

 
O, Unendliche Güte!  GOTT des Himmels und der Erde! In Deiner Gutheit erschufst Du die Welt, und alles, was Du erschufst, hat teil an Deiner Gutheit. Vater, blicke herab und siehe, sie sind gut. Vater, Du liebtest, die Du erschufst, und Du segnetest sie. Nach Deinem eigenen Bild und Gleichnis schufst Du sie und zur gleichen Zeit machtest Du den Menschen zu einem Tempel auf Erden. Vater, wie treulos haben wir darauf reagiert. Wir vergalten Dir Dein Wohlwollen und Deine Liebe mit Bösem. Vergib uns, denn wir haben gegen Dich gesündigt. Du bist im Recht, wenn Du uns verurteilst.

Willst Du nun Deine Liebe vergessen und die Welt, die Du erschaffen hast, nicht lieben? Vater, blicke auf Deinen Sohn, der aus Liebe zu Deinem Volk zu einem schändlichen Tod verurteilt worden ist, und habe Mitleid mit uns. Betrachte Sein Blut, das für die Menschen vergossen worden ist, und vergib Deinem Volk. Möge das Kostbarste Blut Jesu Christi Deine Welt von der Verblendung durch Irrtum und Sünde heilen. Möge das Kostbare Blut Jesu Christi die Welt von den Wunden der Korruption und der Zersetzung heilen. Möge das Blut Jesu Christi die Augen und den Verstand Deiner Kinder für die wahren Werte öffnen. Möge die Welt durch die Verdienste des Kostbarsten Blutes Jesu Christi von ihrer Blindheit befreit [wörtlich: „gereinigt“] werden.

Beende die Übel des Terrorismus, des Krieges und des Blutvergießens. Beschütze die Unschuldigen, die Schwachen und die Kleinen, o barmherziges Blut Jesu Christi. Sei Du der Herrscher über alle Nationen und lasse alle Menschen den Preis ihrer Erlösung erkennen. Errichte in allen Herzen das Reich Deiner Glorie, o siegreiches Blut Jesu Christi. Entflamme Herzen mit Göttlicher Liebe. Überschatte sie mit Deiner Liebe.

Heute versenken wir uns selbst und mit uns alle Menschen in den Ozean des Kostbaren Blutes Jesu Christi. Wir bringen unsere und alle Nationen der Welt vor Deinen Thron der Barmherzigkeit, um sie Dir, o kostbarer Preis unserer Erlösung, zu weihen. Jesus, Du bist unsere Hoffnung, unsere Zuflucht und unser Heil. Dir weihen wir unsere Treue und Liebe von nun an. Wir versprechen, uns mit Deiner Hilfe für die Anliegen des Kostbaren Blutes Jesu Christi einzusetzen und die Andacht zum anbetungswürdigen Blut unseres Heils zu pflegen und zu fördern. Wir versprechen, das Leben zu verteidigen und für Dein Königreich zu arbeiten. Nimm uns an und vereine uns mit dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Segne uns in Liebe und erneuere alle Dinge in Dir, o Göttlicher Versöhner. Mache uns und allen Menschen bewusst, dass wir eine Familie in einem Wohnsitz bilden, - der Erde; dass wir einen Vater haben, - Gott; dass ein ewiges Heim auf uns wartet, - der Himmel. Mache die Sprachenverwirrung in Babylon wieder rückgängig und helfe den Menschen, wieder die eine Sprache der Liebe zu sprechen, o barmherzige Liebe! Mögen alle um des Friedensreiches in der Welt willen in Christus vereint sein! Reinige und bewässere die Erde und erneuere alle Dinge in Christus, o machtvolles Blut unserer Erlösung! Besiege das Böse unserer Tage! Bezwinge die Mächte der Finsternis und schleudere Luzifer und seinen Anhang hinab in die Hölle. Besprenge die Erde und alle Menschen mit Deinem Kostbaren Blut, o göttlicher Erlöser, und gewähre ihnen das Heil. Besiege und stürze die Dienstlinge Luzifers, die als Führer über Dein Volk regieren, und bringe ihre Herrschaft zu einem Ende. Setze einen Hirten nach Deinem Herzen als Regenten über Dein Volk ein. Zerbreche die Kette der bösen Herrscher, o machtvolle Waffe unserer Erlösung, und erbaue unsere Städte neu in Gerechtigkeit und Liebe. Befreie Dein Volk vom Joch des Kommunismus, des Atheismus, des falschen Friedens, vom Bösen im menschlichen Willen und vom Stolz Luzifers. Erneuer unsere Nationen in Deiner Liebe und lass die Städte in der Furcht vor Deinem Namen erstarken. Öffne allen Menschen das Tor unserer Erlösung und lass sie Dich erkennen, den Preis unserer Erlösung. Du bist unsere Hoffnung, unsere Ruhe und unser Heil, o Kostbares Blut Jesu Christi.

Wir versenken uns und alle Menschen heute und alle Tage in den Ozean des Kostbaren Blutes, da wir uns selbst Dir weihen. Behüte alle Menschen in Deiner Liebe und ziehe sie ganz zu Dir. Nur mit Deiner Gnade können wir Dir treu bleiben. So bitten wir Deine Heiligen, Deine Engel und vor allen Deine Mutter, für uns Fürbitte zu halten. Dir, o Mutter Maria, vertrauen wir diesen Akt der Weihe und Hingabe an. Bewahre und vervollkommne ihn um der Ehre Gottes und des Heiles der Seelen willen. Wir erbitten dies durch Christus unseren Herrn Amen.

Maria, Rosa Mystica, Mutter des Todesqual leidenden Jesus Christus, bitte für uns
Heiliger Joseph, Bräutigam Mariens,        bitte für uns.
Heilige Petrus und Paulus,                     bittet für uns
Heiliger Erzengel Michael,                      bitte für uns
Heilige Cecilia, Patronin der Musik,          bitte für uns

(Intonation der Allerheiligenlitanei während des Gangs mit den Fahnen zu den Fahnenpodesten)

Allerheiligen Litanei
V. Kyrie, eléison.
R. Christe, eléison.
V. Kyrie, eléison. ………..ec.

Wir, die Pilger und Beter von Sievernich, mit meinen hier anwesenden Brüdern und Schwestern, führe unser Land Deutschland, Nachbarland Frankreich, Belgien, Niederlande und neu für
Österreich zum Sieg des Lammes, dem Sieg des Kostbaren Blutes Jesu Christi, den wir heute durch diesen Akt der Weihe manifestieren.  Wir übergeben unser Land Deutschland und unser Nachbarland Österreich an Jesus Christus. Wir bitten Jesus, das Land Österreich in Besitz zu nehmen. Wir bitten Jesus, in unserem Land und in Österreich zu herrschen. Möge das Höchst Kostbare Blut Jesu Christi in der Welt herrschen und unser Land sowie Österreich regieren. Wir beten für alle Menschen unseres Landes und des Landes Österreich und weihen sie  vollkommen Deinem kostbaren Blut, Herr Jesus Christus, das Du erwählt hast, um Deinen Sieg anzukündigen.

Der Sieg und die Macht gehören Dir, O Christus, für immer und in alle Ewigkeit. Amen.
7 Mal Christus Regiere


neu
 21.6.2017
Einkehrtag mit Beichtgelegenheit u. Anbetung am Montag,
26. Juni 2017 mit Herrn Pater Thannikot

Information & Anmeldung:
Ursula Siemens ( 02256/1288;   E-Mail: ursula-siemens@t-online.de
Roland Posse    ( 02251/89217 od. 01633152999;  E-Mail: rolandposse@online.de
Teilnahmegebühr in Höhe von 5,00 Euro
für die Kosten der Raummiete, Imbiss am Mittag, sowie Kaffee und Kuchen.



Gebetsmeinung des Hl. Vaters für den Monat Juni 2017

Für die Lenker der Staaten: Dass sie sich fest verpflichten, jeglichen Waffenhandel zu unterbinden, der so viele unschuldige Menschen zu Opfern macht.

„Ich werde den Vater bitten, er wird euch einen anderen Beistand geben, damit er für immer bei euch bleibt.“ (Joh. 14,16)

Die Rede ist vom heiligen Geist. Ihn hat Jesus vor seiner Himmelfahrt seiner Kirche versprochen.

Wir fragen uns: Ist dieser heilige Geist wirklich angekommen? Angekommen in dieser Welt, in der Gemeinde, in der wir leben, in unseren Familien, da, wo wir arbeiten, im eigenen Herzen?

Besungen wird er als die Kraft, die Leben schafft, die uns den Atem Gottes einhaucht, als der Tröster, der die Herzen lenkt, dem Schwachen Kraft und Mut schenkt, der uns zum Guten antreibt.

Er ist es, der auch heute noch die Kraft hat, uns wieder auf die Beine zu stellen, wenn wir am Boden zerstört sind, der uns herausreißt aus den törichten Lebensentwürfen der großen Masse, der uns erlöst aus einer Gleichgültigkeit, in der wir alles mit uns und mit den anderen machen lassen, wenn es oft nur um unser kleinkariertes Glück geht, der uns befreit aus der Meinung, wir müssten nur die Muskeln spielen lassen, um zu zeigen, wer Herrn im Hause ist.

Ihn, den heiligen Geist, müssen wir wieder entdecken, seinen Beistand brauchen wir gegen alle Verzagtheit und Mutlosigkeit.

Wir brauchen Menschen, die sich den Optimismus Gottes zu eigen machen, die immer wieder aufstehen, um mit uns den Weg des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe zu gehen.

In solchen Menschen begegnen wir Gottes heiligem Geist.

Und schließlich sollten auch wir selbst Menschen sein, die sich von Gottes heiligem Geist anstecken lassen, buchstäblich gute Geister, die dafür sorgen, dass keiner auf der Strecke bleibt, keiner über Bord geht, keiner verloren gegeben wird.

Nach Christi Himmelfahrt waren die Apostel beisammen im Gebet um das Kommen des heiligen Geistes, auch Frauen und Maria, die Mutter Jesu, so berichtet die Apostelgeschichte. Schließen wir uns in diesen Tagen ihnen mit Maria an.

„Herr, sende uns deinen heiligen Geist und du wirst das Angesicht der Erde erneuern.“

So ruft die Kirche seit Jahrhunderten, so rufen auch wir: „Komm, o Tröster, heiliger Geist, komm und lindre unsere Last, komm, gib in der Mühsal Rast, komm, sei bei den Armen Gast. Halt uns, wo wir haltlos gehen, rate, wo wir ratlos stehen, sprich du, wo wir Sprachlos flehen,“ (Gotteslob 349) 

Herzlich grüßt Sie
Ihr Hermann Joseph Koch

 




Nach dem Buch „Ihr seid nicht allein gelassen!“ vom 2.06.2003

Manuela hatte am 7.10.2002 im Garten hinter dem Pfarrhaus (heute: Haus der Begegnung) von der Muttergottes drei „Schlüssel“ erhalten. An diesem Juni - Montag (02.06.2003)geht sie, wie andere auch, dorthin zum kleinen Steinkreuz, wo sie beten will.
Zu der Zeit gab es im Pfarrgarten nur ein paar Bäume und dieses Kreuz. Inzwischen ist hinter dem Haus der Begegnung Dank der Spendengelder daraus der „Mariengarten“ entstanden. An der Stelle, wo heute der Immaculata-Brunnen zu finden ist, lag das Steinkreuz auf dem Boden. Dort schwebte die Mutter Gottes vom Himmel auf diese Stelle des Bodens. Hier haben sich Himmel und Erde berührt. Weiter führt ein Weg durch einen schönen Park entlang der 14 Kreuzwegstationen zu einer 15. Station, der „Auferstehung Christi“.
Ein strahlendes weißes Licht nähert sich dieser Stelle aus der Ferne. Manuela ist geblendet, so dass die Augen tränen und ihre Nase läuft. Aus diesem ovalen Licht - jetzt von Nebel und Wolken begleitet - tritt Maria als „Makellose“ hervor. Ihre Füße berühren das vorhandene Steinkreuz. Sie segnet die Menschen einzeln und begrüßt sie im Namen ihres Sohnes. Manuela grüßt zurück.
Dann erklärt Maria ihr Kommen an diesem Tag:
„ …um euch die Gnaden meines Sohnes Jesus zu schenken.
Betet, betet, betet, damit ich an diesem Ort die Herzen mit den Gnaden meines Sohnes erfüllen kann!“

Dreimal fordert sie zum Beten auf. Es ist dringend, das heißt die Zeit drängt, wie an anderer Stelle immer wieder gesagt wird. Nur wenn die Menschen mit Gott reden (=Gebet), können sie die Gnaden erhalten. Man muss mit ihrem Sohn in Kontakt treten und diesen pflegen. Es muss eine Beziehung entstehen. Wie in jeder guten Beziehung gibt es ein Geben und ein Nehmen. Der Mensch als ein von Gott geschaffenes Wesen schuldet ihm den nötigen Respekt und sollte ihn für alles Geschaffene loben und preisen und seine Regeln (= Gebote) beachten, bestenfalls aus Liebe. Das oberste Gebot ist das der Liebe. Gott selbst liebt seine „Kinder“ mehr als jeder andere Vater. Und er will ihnen, obwohl sie ihn immer wieder durch Verstöße kränken und beleidigen, alles Gute zukommen lassen. Dieses Gute liegt in seinen Gnaden verborgen. Je weiter wir uns von dem Bösen distanzieren und zu Gott umkehren, desto mehr Gnaden kann er uns zukommen lassen. Wenn wir uns Gott ganz überlassen, sorgt er für uns, besser als wir es je für uns selbst tun könnten.
Dabei spielt der Ort Sievernich eine wichtige Rolle, denn er wurde vom Himmel auserwählt. Hier will Maria Gnaden schenken!

Manuela bittet
…die Mutter Jesu für andere um Heilung und Hilfe. Maria nimmt die Bitten gerne entgegen. Dann spricht die Gottesmutter vom nahen Tod eines Mannes und der Hilfe des Himmels für eine Frau. Nun spricht Manuela von den eigenen Problemen.
Die Muttergottes beruhigt sie, indem sie sagt:
„Meine kleine Gebetsperle, sorge dich nicht!
Ich werde für die Meinigen sorgen. Ich habe dich gerufen als einfache Person.“

Nach einer persönlichen Mitteilung…

Marias Wunsch:
„Ich wünsche ein Zentrum des Glaubens an diesem Ort.
Satan wird seine Wut zum Ausdruck bringen.
Ich bin bei euch.“

Die Muttergottes weiß im Vorhinein, dass es kein leichter Weg sein wird, in Sievernich ein Zentrum des Glaubens zu errichten. Sie weiß auch, wer den Gegenwind verursacht.

Der Satan will nicht untätig zusehen, wie hier eine Stätte der Anbetung Gottes entsteht. Er hat es abgelehnt, Gott zu ehren und zu dienen. Jesus selbst wurde von ihm in der Wüste versucht. Heute sind wir die Opfer. Wir fallen auf den Materialismus und den damit verbundenen Egoismus und Individualismus reihenweise herein. Wie im Paradies verstoßen die Menschen gegen die Regeln Gottes und statt umzukehren und zu bereuen, gehen die meisten den eingeschlagenen Weg weiter, sei es aus Gewohnheit, Stolz, Ignoranz… .


In eigener Sache:

Auf mehrfache Nachfrage der Beter folgende Mitteilung: Kosten, welche im Zusammenhang mit den Botschaften der Muttergottes stehen (z.B. Veranstaltungen, Veröffentlichungen, Gebäudemieten und Unterhaltungskosten für die Anlagen usw.) werden durch den Förderverein Gebets- und Begegnungsstätte  Sievernich getragen.

Wir bitten um Ihre Spende, damit die Anliegen der Mutter Gottes gefördert werden können. Für Spenden die für den Förderverein bestimmt sind, befindet sich eine Spendenstele in der Nähe des Brunnes hinter dem Haus der Begegnung. Die Kollekten in der Kirche sind für den Pfarrverband St. Marien bestimmt.  Spenden nehmen Herr Offermann, Frau Hils und Frau Rombach gerne entgegen. Der Förderverein ist gemeinnützig und stellt Ihnen gerne eine Spendenquittung aus. Dies gilt auch für das Spendenkonto: Förderverein G. u. B. Sievernich e. V., IBAN DE20 3706 0193 0031 8530 10, BIC GENODED1PAX.

Täglich beten wir in der Kirche von Sievernich um 10:30 Uhr den Rosenkranz - am Freitag immer den Priesterrosenkranz für unsre Priester.
Am Samstag  und am Sonntag Singen wir vor den Rosenkranz Lobpreis- und Anbetungslieder.
Wir wollen unseren Herrn und Gott für alle in Sievernich geschenkten Gnaden von ganzem Herzen danken.


Gebets und Begegnungsstätte Sievernich e. V.
Pfarrer-Alef-Str. 21; 52391 Vettweiß-Sievernich

Willi Offermann
Vorsitzender


Wenn Sie Kontakt aufnehmen wollen: www. sievernich.eu oder Tel.: 02252 3500 Für Fragen und Anregungen ist der Anrufbeantworter jederzeit bereit - wir rufen zurück.  Oder E-Mail: muttergottes@sievernich.eu

Auch Sie können Ihren Beitrag am Aufbau des geistlichen Zentrums leisten:

Förderverein KGZ, Kto. 31853010   Pax-Bank Köln, BLZ 37060193
IBAN DE20 3706 0193 0031 8530 10   /   BIC GENODED1PAX
_______________________________________________________

Unter www.sievernich.eu finden Sie die tagesaktuelle Lesung
sowie das Evangelium mit Erklärung der Texte

_______________________________________________________

Termine

Montag, 26.06.2017
10:30    Eucharistische Anbetung, Rosenkranzgebet und Segen in der Kirche
             mit Pater Thannikot, Team und der Blauen Gebetsoase
             Zugleich Beginn des Einkehrtages ==> s. Fleyer zum Einkehrtag
17:00    Barmherzigkeitsrosenkranz – Friedensgebet - Aussetzung, Rosenkranz mit
             Anbetung
18:00    Hl. Messe mit anschließendem Einzelsegen in der Kirche, abschließend
            Angelus an der Kapelle

Montag, 03.07.2017 Hauptgebetstreffen
14:00    Kreuzweg im Pfarrgarten
15:00    Barmherzigkeitsrosenkranz , Anbetung, Rosenkranz
16:30    Beginn der Gebete der Blauen Gebetsoase
18:15    Heilige Messe, Anbetung, danach ca.
19:15    Angelus an der Kapelle
            Beichtgelegenheit bei Herrn Pfr. Kremer u. Herrn Pfr. Koch

Montag, 10.07.2017
10:30    tägliches Rosenkranzgebet in der Kirche
17:00    Barmherzigkeitsrosenkranz – Friedensgebet - Aussetzung, Rosenkranz mit
             Anbetung
18:35    Angelus an der Kapelle

Montag, 17.07.2017
10:30    tägliches Rosenkranzgebet in der Kirche
17:00    Barmherzigkeitsrosenkranz – Friedensgebet - Aussetzung, Rosenkranz mit
             Anbetung
18:35    Angelus an der Kapelle

            EINKEHRTAG mit ANBETUNG - Beichtgelegenheit -

            Kirche St.Johann Baptist/ Sievernich mit Pater Joseph Thannikot
            aus Kerala-Südindien

            Information & Anmeldung:

            Ursula Siemens (Tel.: 02256/1288 ) E-Mail: ursula-siemens@t-online.de

            Roland Posse (Tel.: 02251/89217 o. 01633152999 )
            E-Mail:rolandposse@online.de

             Teilnahmegebühr in Höhe von 5,00 Euro für die Kosten der Raummiete

Montag, 24.07.2017
10:30    tägliches Rosenkranzgebet in der Kirche
17:00    Barmherzigkeitsrosenkranz – Friedensgebet - Aussetzung, Rosenkranz mit
             Anbetung
18:35    Angelus an der Kapelle

Montag, 31.07.2017
10:30    tägliches Rosenkranzgebet in der Kirche
17:00    Barmherzigkeitsrosenkranz – Friedensgebet - Aussetzung, Rosenkranz mit
             Anbetung
18:35    Angelus an der Kapelle

Montag, 10.07.2017

10:30    tägliches Rosenkranzgebet in der Kirche
17:00    Barmherzigkeitsrosenkranz – Friedensgebet - Aussetzung, Rosenkranz mit
             Anbetung
18:35    Angelus an der Kapelle


Montag, 07.08.2017 Hauptgebetstreffen
14:00    Kreuzweg im Pfarrgarten
15:00    Barmherzigkeitsrosenkranz , Anbetung, Rosenkranz
16:30    Beginn der Gebete der Blauen Gebetsoase
18:15    Heilige Messe, Anbetung, danach ca.
19:15    Angelus an der Kapelle
            Beichtgelegenheit bei Herrn Pfr. Kremer u. Herrn Pfr. Koch




Dringender Gebetsaufruf für das
Geistliche Zentrum in Sievernich

Der Himmel wünscht dringend ein Geistliches Zentrum in Sievernich. Die Entstehung dieses Zentrums ist ganz sicher auch abhängig von unserem Gebet. Bitte beten Sie viel, dass sich der Wille des Himmels für Sievernich gegen alle Widerstände durchsetzen möge, zum Wohle der Menschen. Das gläubige Gebet ist eine gewaltige Macht, die nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Geistliches Zentrum in Sievernich

Jesus sprach am 19.05.2003: „... Dieser Ort ist Mir und Meiner Mutter vorbehalten. Ich will, dass Menschen an diesem Ort ein Zentrum errichten, welches der Kirche, Meinem Leib, und somit Mir dient....“

 Förderverein KGZ Sievernich e.V.
Katholisches Geistliches Zentrum Sievernich,

Der Sitz ist in 53909 Zülpich, Schafsacker 7.

Das Geistliche Zentrum Sievernich, dessen Finanzierung Aufgabe des Fördervereins ist, wird ein Zentrum der Anbetung und Glaubensverkündigung im Sinne der römisch-katholischen Kirche sein. Selbstverständlich wird die geistliche Leitung dieses Zentrum stets im Einvernehmen mit dem Diözesanbischof handeln.

Spendenkonto:

Förderverein KGZ Sievernich • Pax-Bank Köln • BLZ 37060193 • Konto-Nr. 31853010
BIC = GENODED1PAX; IBAN = DE20 3706 0193 0031 8530 10

Spenden sind steuerlich abzugsfähig. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte das Stichwort „Spendenquittung“
und Ihre vollständige Adresse an.


Dekret

Gemäß den Dekreten von Papst Urban VIII. und der Heiligen Ritenkongregation wird erklärt, dass diesen veröffentlichten Darlegungen und auch künftigen Veröffentlichungen keine andere als die zuverlässig bezeugte menschliche Glaubwürdigkeit beizumessen ist und nicht beabsichtigt ist, in irgendeiner
Weise dem Urteil der Heiligen katholischen und apostolischen Kirche vorzugreifen.
Das Dekret der Glaubenskongregation (A.A.S.N. 58-18 vom 29. Dezember 1966), dass die Canones 1399 und 2318 aufhebt, wurde von Papst Paul VI. am 14. Oktober 1966 gebilligt und auf seine Anordnung veröffentlicht. Auf Grund dieses Dekretes ist es nicht verboten, ohne Imprimatur Schriften über Erscheinungen, Offenbarungen, Visionen, Prophezeiungen oder Wunder zu
verbreiten.

Liebe Leser dieser Homepage,

das Erhabenste, zu dem der Mensch fähig ist, ist die Anbetung Gottes. Das größte Anliegen der Muttergottes in Sievernich ist die Förderung der Anbetung ihres Sohnes im Allerheiligsten Altarsakrament. Die Muttergottes will in Sievernich die Menschen zur Kirche führen, und durch die Kirche zu ihrem Sohn.

Da es bei der heutigen Krise in der Kirche nur noch wenige Pfarren gibt, in denen eine regelmäßige Eucharistische Anbetung stattfindet, sollen hier Möglichkeiten zur Anbetung aufgeführt werden.

Es ist ganz sicher im Sinne der Muttergottes und auch der Kirche, wenn die Leser dieser Homepage diese Liste erweitern. Teilen Sie bitte unter muttergottes@sievernich.eu weitere Anbetungsmöglichkeiten unter Angabe von Ort und Zeit mit.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Liste der Anbetungen
Diese Liste wird ständig aktualisiert!