Stand 17.10.2017
Maria, Mutter Gottes, warum weinst Du dunkle Tränen?
Ich sah die Welt im Schutzmantel Mariens. Die Erde besaß einige blutende Wunden. Maria aber flehte zu Jesus. Ich sah ein blaues Licht, dann viele. Dieses Licht schloss die Wunden der Erde. Maria trug nun eine goldene Krone. Die Erde war ganz in blaues Licht gehüllt. Plötzlich war alles von blauer Farbe bedeckt. Die Mutter Gottes erschien nun ganz in Weiß gekleidet mit einer Krone auf ihrem Haupt. Auf ihrem Arm hielt sie das Jesuskind, welches auch in Weiß gekleidet war. Es hielt eine blaue Erdkugel und ein Zepter in Seinen Händen. Es segnete uns und lächelte. Alles war, als ob es im Wandel wäre.



Das nächste Hauptgebetstreffen ist am 6. November 2017. Es beginnt um 10:30 Uhr mit  dem Rosenkranz, dem Barmherzigkeitsrosenkranz, Anbetung und Angelus.
Um 14:00 Uhr wird im Pfarrgarten der Kreuzweg für den Erhalt der Schöpfung, für den Frieden, für unseren Hl. Vater und für Ihre persönlichen Anliegen gebetet. Danach Aussetzung, Rosenkranz u. Gebet mit Beichtgelegenheit bei Herrn Pfarrer Kremer und Herrn Pfarrer Koch.
Die Hl. Messe feiern wir um 18:15 Uhr. Um 19:15 Uhr lassen wir an der Kapelle mit dem Angelus den Tag ausklingen.




Bote von Sievernich


Gebetsmeinung des Hl. Vaters für den Monat Oktober 2017

Für die Arbeiter und die Arbeitslosen: Um Respekt und Rechtsschutz für die Arbeiter und dass auch die Arbeitslosen die Möglichkeit erhalten, zum Gemeinwohl beizutragen.

Du stehst zu mir
Bei dir, Gott, kann ich sein, wie ich bin.
Du schaust wohlwollend auf mich.
Auch das Verborgene ist dir klar vor Augen.
Du achtest und schätzt mich, so wie ich bin.
Vor dir, Gott, brauche ich mich nicht größer
oder kleiner machen,
ich muss mich nicht beweisen.
Du nimmst mich an, wie ich bin.
Bei dir, Gott, bin ich angesehen
Mit meinen Schwächen und Stärken,
mit meinen Begabungen und Grenzen.
Du findest an mir Wohlgefallen.
Vor dir, Gott, muss ich nichts rechtfertigen,
mich nicht besonders gut darstellen,
nicht um meinen Ruf bangen.
Du sagst Ja zu mir, so wie ich bin.
Du stehst zu mir, so wie ich bin.

In der Glaubenswoche in St. Peter , Zülpich,
wurde das vorstehende Gebet gesprochen.
Ich musste an den Lobgesang Mariens, das Magnifikat, denken:
„Auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut..“
Auch wir können uns erlauben, klein und niedrig zu sein.
Gott nimmt uns an, so wie wir sind!

Es grüßt Sie Ihr Hermann J. Koch



Einkehrtage von Pater Thannikot

Am Montag, den 30.Oktober 2017, kommt Pater Thannikot wieder zu einem Einkehrtag nach Sievernich und hält Vorträge über das Thema: „Der Herr baut Jerusalem auf.

Auf dem Programm stehen: Anbetung, Rosenkranz, Barmherzigkeitsrosenkranz, Beichtgelegenheit, Einzelsegen, Heilige Messe, Mantelapostulat
und Kaffee und Kuchen.

Beginn ist um 10:30 Uhr und Hl. Messe um 18 Uhr.

Die Muttergottes freut sich über zahlreiche Teilnehmer, damit Ihr Wunsch in Erfüllung geht und St. Johann Baptist bald ein Haus des ständigen Gebets wird.

Wir benötigen für die Exerzitien von Pater Thanikot am 30. Oktober 2017
2 Beichtpriester für 10:00 Uhr.

Liebe Priester helfen Sie uns?

Telefon 02252 3500
Förderverein G.u.B. Sievernich e.V. (muttergottes@sievernich.eu)

Anmeldung erforderlich - Teilnahmegebühr: 5,00 €



neu 17.10.2017

  Samstag 11. November (10-17 Uhr)
Exerzitien Tag
mit Pater Felix

Das Thema „Das Antlitz Christi“


Mittags: Verpflegung, Kaffee und Kuchen.
Beginn ist um 10:00 Uhr.
Die Muttergottes und wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmer, damit Ihr Wunsch in Erfüllung geht und St. Johann Baptist bald ein Haus des ständigen Gebetes wird.

Anmeldung erforderlich - Teilnahmegebühr: 5,00 €


Sievernich, Montag den 07.10.2002

Ich empfange die Gottesmutter an einem Ort in Sievernich. Dort hat sie mich hinbestellt. Ich sehe drei Blitze am Himmel, dann schwebt sie als Makellose zu mir hinunter. Sie geht aus einem hellen, ovalen Licht zu mir herüber. Sie ist ganz nah bei mir. Ich bin wie elektrisiert.

Sie spricht: „Ich grüße dich, meine kleine Gebetsperle. Ich bin Maria, die Makellose, Maria, die Mutter Gottes. Meine kleine Gebetsperle, hier überreiche ich dir die Schlüssel meines geliebten göttlichen Sohnes Jesus Christus. Schweige darüber, schweige! Die Schlüssel dienen dir als Waffe gegen alle Finsternis. Du weißt nun, was geschieht.

Nun gehe ich zu meinen Kindern, um all jene zu segnen, die zu mir gekommen sind. Auch dich, kleine Perle, segne ich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Meine Priester, meine Priester, ich rufe euch, zu mir zu kommen. Ich bin eure Mutter. Verlasst meinen Sohn Jesus nicht! Er ist mein göttlicher, vielgeliebter Sohn. Er ist euer König. Ein König in aller Einfachheit.

Ich segne deine guten Helfer. Heute gehe ich zu einer Frau, deren Sohn krank ist. Beide sind heute zu mir gekommen. Der Segen meines geliebten Sohnes sei mit dir, so, wie ich mit dir bin.

Gehe nun in die Kirche!“

Die Gottesmutter geht mir voraus. Ich folge ihr. Sie geht zu den Menschen, die draußen warten und segnet sie. Sie weist mir den Weg zur Sakristei. In der Kirche sehe ich, wie die Makellose aus dem Kirchenschiff schwebt. Es werden von ihr dort alle Menschen gesegnet. Sie geht zum Altarraum und wird dabei von zwei Engeln begleitet, die etwas hinter ihr gehen.

Sie spricht: „Mein Kind, du hast nun meine Schlüssel erhalten. Sorge dich nicht. Alles muss so geschehen. Ich bin die Königin des Himmels, Maria, die Makellose.

Liebe Kinder, ich rufe euch nach Sievernich. Betet, kommt in meine Kirche, die die Kirche meines geliebten göttlichen Sohnes ist. Ich schenke euch in dieser Kirche die Gnaden meines geliebten göttlichen Sohnes. Ich bin heute zu euch gekommen, um eure Wunden zu heilen. Betet, Kinder, betet! Wenn ihr nur von Herzen bittet, so wird mein Sohn euch viele Gnaden schenken. Einer Frau schenke ich heute durch meinen göttlichen Sohn Jesus den Seelenfrieden. Das, was sie belastet, ist nicht mehr.“

Jetzt geht sie zu den Kindern links vom Altar, und wie ein Licht fließt es von der Gottesmutter zu den Kindern herüber. Sie schwebt etwas empor und öffnet ihren Mantel.

Sie spricht: „Meine Kinder, kommt unter meinen Mantel. Ich will euch schützen. Ich bin eure Mutter.“

Alle Menschen, drinnen wie draußen, werden von ihrem Mantel eingehüllt. Gleichzeitig taucht sie alle Menschen in ein wunderbares Licht. Strahlen kommen aus ihrem offenen Herzen und ein Strahlenfächer geht zu jedem. Ihre Krone strahlt nun außergewöhnlich, und ich sehe zwölf Sterne um ihren Kopf herum, die einen Kreis bilden.


Zur Entstehung dieses Fotos: Eine Pilgerin hatte bereits an den vorigen Erscheinungstagen um ein Zeichen an der Sonne gebeten. Am 7. Oktober 2002, zwischen 17 und 18 Uhr, also zur Zeit der Erscheinung, hat sie dann bewusst einmal in die Sonne fotografiert. Es entstand dieses Foto. Die Aussage der Muttergottes von diesem Tag: „Einer Frau schenke ich heute durch meinen göttlichen Sohn Jesus den Seelenfrieden. Das, was sie belastet, ist nicht mehr.“ bezieht diese Pilgerin auf sich.

„Alles, was ich euch sage, geschieht. Die Welt wird meinen Sohn nicht lieben. Der weltliche Mensch denkt nicht an die große Macht meines göttlichen Sohnes. Der weltliche Mensch lebt so, als gäbe es den Vater im Himmel nicht. Noch eine Zeit, dann werdet ihr sehen, dass die Ereignisse, die ich in Fatima voraussagte, eintreffen. Noch einige Zeit und der erste Schlüssel, den ich dir gab, wird in Erfüllung gehen. Nur deinem Heiligen Vater in Rom, meinem geliebten Hirten, gebe die Schlüssel. Bitte schweige, man wird dir keinen Glauben schenken. Doch so wird sich alles erfüllen.

Ich liebe meine Kinder und lasse sie nicht verloren gehen. Ich bin zu euch gekommen, um euch Heil werden zu lassen. So ist es der Wille meines geliebten göttlichen Sohnes Jesus.

Diesem Priester sage: Fasse Mut. Ich werde dir alles schenken. Ich bin bei dir.

Mein Sohn wirkt und ich wirke mit Ihm.

Kinder, lebt das Evangelium. Auch wenn ihr mich nicht immer seht und mein Wort hört, ich sehe und höre, was ihr tut. Folgt meinem Wunsch und betet. Ich bin eure Mutter und verlasse euch nicht.

Ich habe euch alle gesegnet. So will es mein göttlicher Sohn Jesus. Ich schenke euch meine Gnade. Gnade für den Sohn mit seiner Mutter. Gnade für diese Männer und Frauen und Kinder. Ich liebe die Kinder, die zu mir kommen. Denn ich bin ihre himmlische Mutter. Mein Ruf geht auch an meine Priester. Achtet meine Kleinen, achtet sie!“

Die Gottesmutter hält die Kirche in ihren Händen: „Diesen Ort habe ich erwählt.“

Für einen Priester: „Schweige und bete. Meinen Weg habe ich dir gewiesen.“

„Ich schenke euch mein Zeichen, wenn mein Sohn es will. Alles wird sich erfüllen.“

Nun schwebt sie herüber zu uns in die Sakristei. Sie segnet uns alle.

„Ich rufe auf! Meine Kinder, ich rufe euch zu Gebet, Opfer und Buße. Die weltlichen Menschen werden meinen Ruf nicht verstehen. Doch mein Wirken in dieser Kirche, so will es mein Sohn, wird ihnen zeigen, dass der Vater im Himmel alles will, was ich euch sage, dass es Sein Plan ist, dass ich zu euch komme vor diesem gewaltigen Umbruch.“

Ich sehe, wie sie auf der Erdkugel steht und die Erde erschüttert wird. Es folgen Stürme, Regen, und die ganze Natur gerät aus den Fugen.

„Geht zu meinem Sohn, glaubt an meinen geliebten göttlichen Sohn. Meine Priester werden die Erde retten! Hört meine Worte: Meine Priester und die Meinen werden die Erde und die Menschen retten! Fasst Mut! Ich bin bei euch, auch wenn ihr mich nicht seht. Kehrt um, Kinder, kehrt um. Mit mir werdet ihr alles ertragen. Ohne mich werdet ihr klagen.“

Wie eine Sonne leuchtet die Gottesmutter.

„Mein Kind, ich bin dein Trost. Ich liebe dich. Komm zu mir, ich bin deine Mutter. Kinder, ich bin an diesem Ort. Kommt zu mir!

Du, meine kleine Gebetsperle, wirst geprüft. Alles geschieht jedoch so, wie mein Sohn es will. Dir soll genügen, dass ich bei dir bin.“

Es erscheint nun ein goldenes, großes, schmales Kreuz mit Strahlen.

„Meine Kinder, ich trockne eure Tränen. Bleibt der katholischen Kirche treu. Was auch geschieht, wie sie auch geprüft werden mag, bleibt ihr treu. Dies ist der Weg der Wahrheit. Urteilt nicht über sie. Mein göttlicher geliebter Sohn spricht: ‚Siehe, Ich mache alles neu!’

Meinen Segen schenke ich dir. Ich freue mich, dass ihr zu mir gekommen seid. Die Beter, die von Herzen beten, sind mir eine reine Freude. Ich liebe sie! Sie sind mir Trost und trocknen meine Tränen.“



In eigener Sache:

Auf mehrfache Nachfrage der Beter folgende Mitteilung: Kosten, welche im Zusammenhang mit den Botschaften der Muttergottes stehen (z.B. Veranstaltungen, Veröffentlichungen, Gebäudemieten und Unterhaltungskosten für die Anlagen usw.) werden durch den Förderverein Gebets- und Begegnungsstätte  Sievernich getragen.

Wir bitten um Ihre Spende, damit die Anliegen der Mutter Gottes gefördert werden können. Für Spenden die für den Förderverein bestimmt sind, befindet sich eine Spendenstele in der Nähe des Brunnes hinter dem Haus der Begegnung. Die Kollekten in der Kirche sind für den Pfarrverband St. Marien bestimmt.  Spenden nehmen Herr Offermann, Frau Hils und Frau Rombach gerne entgegen. Der Förderverein ist gemeinnützig und stellt Ihnen gerne eine Spendenquittung aus. Dies gilt auch für das Spendenkonto: Förderverein G. u. B. Sievernich e. V., IBAN DE20 3706 0193 0031 8530 10, BIC GENODED1PAX.

Täglich beten wir in der Kirche von Sievernich um 10:30 Uhr den Rosenkranz - am Freitag immer den Priesterrosenkranz für unsre Priester.
Am Samstag  und am Sonntag Singen wir vor den Rosenkranz Lobpreis- und Anbetungslieder.
Wir wollen unseren Herrn und Gott für alle in Sievernich geschenkten Gnaden von ganzem Herzen danken.


Gebets und Begegnungsstätte Sievernich e. V.
Pfarrer-Alef-Str. 21; 52391 Vettweiß-Sievernich

Willi Offermann
Vorsitzender


Wenn Sie Kontakt aufnehmen wollen: www. sievernich.eu oder Tel.: 02252 3500 Für Fragen und Anregungen ist der Anrufbeantworter jederzeit bereit - wir rufen zurück.  Oder E-Mail: muttergottes@sievernich.eu

Auch Sie können Ihren Beitrag am Aufbau des geistlichen Zentrums leisten:

Förderverein KGZ, Kto. 31853010   Pax-Bank Köln, BLZ 37060193
IBAN DE20 3706 0193 0031 8530 10   /   BIC GENODED1PAX
_______________________________________________________

Unter www.sievernich.eu finden Sie die tagesaktuelle Lesung
sowie das Evangelium mit Erklärung der Texte

_______________________________________________________

Termine

Montag, 23.10.2017
10:30    tägliches Rosenkranzgebet in der Kirche
17:00    Barmherzigkeitsrosenkranz – Friedensgebet - Aussetzung, Rosenkranz mit
             Anbetung
18:35    Angelus an der Kapelle

Montag, 30.10.2017
ab 10:30    Einkehrtag mit P. Thannikot (s. obiger Kasten)

Montag, 25.09.2017
10:30    tägliches Rosenkranzgebet in der Kirche
17:00    Barmherzigkeitsrosenkranz – Friedensgebet - Aussetzung, Rosenkranz mit
             Anbetung
18:35    Angelus an der Kapelle


Montag, 06.11.2017
Hauptgebetstreffen
10:30   
Rosenkranz, Anbetung u. Angelus
14:00
   
Kreuzweg im Pfarrgarten
15:00   
Barmherzigkeitsrosenkranz , Anbetung, Rosenkranz
16:30   
Beginn der Gebete der Blauen Gebetsoase
18:15   
Heilige Messe, Anbetung, danach ca.
19:15   
Angelus an der Kapelle
             Wer unter den Schutzmantel der Mutter von Guadeloupe möchte, kann diesen
             nach der Kapelle im Haus der Begegnung aufgelegt bekommen, besonders
             für unsere Kranken.
Beichtgelegenheit bei Herrn Pfr. Kremer u. Herrn Pfr. Koch
  




Dringender Gebetsaufruf für das
Geistliche Zentrum in Sievernich

Der Himmel wünscht dringend ein Geistliches Zentrum in Sievernich. Die Entstehung dieses Zentrums ist ganz sicher auch abhängig von unserem Gebet. Bitte beten Sie viel, dass sich der Wille des Himmels für Sievernich gegen alle Widerstände durchsetzen möge, zum Wohle der Menschen. Das gläubige Gebet ist eine gewaltige Macht, die nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Geistliches Zentrum in Sievernich

Jesus sprach am 19.05.2003: „... Dieser Ort ist Mir und Meiner Mutter vorbehalten. Ich will, dass Menschen an diesem Ort ein Zentrum errichten, welches der Kirche, Meinem Leib, und somit Mir dient....“

 Förderverein KGZ Sievernich e.V.
Katholisches Geistliches Zentrum Sievernich,

Der Sitz ist in 53909 Zülpich, Schafsacker 7.

Das Geistliche Zentrum Sievernich, dessen Finanzierung Aufgabe des Fördervereins ist, wird ein Zentrum der Anbetung und Glaubensverkündigung im Sinne der römisch-katholischen Kirche sein. Selbstverständlich wird die geistliche Leitung dieses Zentrum stets im Einvernehmen mit dem Diözesanbischof handeln.

Spendenkonto:

Förderverein KGZ Sievernich • Pax-Bank Köln • BLZ 37060193 • Konto-Nr. 31853010
BIC = GENODED1PAX; IBAN = DE20 3706 0193 0031 8530 10

Spenden sind steuerlich abzugsfähig. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte das Stichwort „Spendenquittung“
und Ihre vollständige Adresse an.


Dekret

Gemäß den Dekreten von Papst Urban VIII. und der Heiligen Ritenkongregation wird erklärt, dass diesen veröffentlichten Darlegungen und auch künftigen Veröffentlichungen keine andere als die zuverlässig bezeugte menschliche Glaubwürdigkeit beizumessen ist und nicht beabsichtigt ist, in irgendeiner
Weise dem Urteil der Heiligen katholischen und apostolischen Kirche vorzugreifen.
Das Dekret der Glaubenskongregation (A.A.S.N. 58-18 vom 29. Dezember 1966), dass die Canones 1399 und 2318 aufhebt, wurde von Papst Paul VI. am 14. Oktober 1966 gebilligt und auf seine Anordnung veröffentlicht. Auf Grund dieses Dekretes ist es nicht verboten, ohne Imprimatur Schriften über Erscheinungen, Offenbarungen, Visionen, Prophezeiungen oder Wunder zu
verbreiten.

Liebe Leser dieser Homepage,

das Erhabenste, zu dem der Mensch fähig ist, ist die Anbetung Gottes. Das größte Anliegen der Muttergottes in Sievernich ist die Förderung der Anbetung ihres Sohnes im Allerheiligsten Altarsakrament. Die Muttergottes will in Sievernich die Menschen zur Kirche führen, und durch die Kirche zu ihrem Sohn.

Da es bei der heutigen Krise in der Kirche nur noch wenige Pfarren gibt, in denen eine regelmäßige Eucharistische Anbetung stattfindet, sollen hier Möglichkeiten zur Anbetung aufgeführt werden.

Es ist ganz sicher im Sinne der Muttergottes und auch der Kirche, wenn die Leser dieser Homepage diese Liste erweitern. Teilen Sie bitte unter muttergottes@sievernich.eu weitere Anbetungsmöglichkeiten unter Angabe von Ort und Zeit mit.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Liste der Anbetungen
Diese Liste wird ständig aktualisiert!